Home / Forum / Haus, Deko & Garten / Tagesablauf organisieren wie macht Ihr dAs?

Tagesablauf organisieren wie macht Ihr dAs?

29. Juni 2004 um 8:35

Ich habe eine Frage an die frauen.Wie organiesiert Ihr Eurew Woche.z.B.

1) Wann geht Ihr einkaufen und wie oft.
2) Wann und wie oft mavcht Ihr Eure Wohnung sauber
3) wann bügelt Ihr?

Wie organisiert Ihr es.Ich bin berufstätig und finde es ziemlicch schwierig.Dazu habe ich noch nichtmal Kinder.Stelle ich mir noch schwieriger vor.Habt Ihr Tipps?

Lg

Mehr lesen

29. Juni 2004 um 10:11

Jeden Tag ein bisschen
Also, ich gehe so fast jeden zweiten Tag einkaufen, also mehr "nach Bedarf". Die Wäsche versuche ich direkt nach dem Trockenen zu bügeln-kann aber auch mal zwei Tage liegen bleiben. Meisten wird am Samstag der Boden gewischt.
Aber im Grunde versuche ich jeden Tag ein bisschen was zu machen, so dass es gar nicht zu einem Riesenchaos kommt. Ist schon ein bisschen nervig (arbeite auch)und wenn's besonders stressig ist, bleibt auch mal alles liegen. Dennoch versuche ich nicht das Wochenende nur mit Putzen zu verbringen.

Vielleicht konnte ich dir helfen!

Gefällt mir

29. Juni 2004 um 10:33
In Antwort auf clairemonique

Jeden Tag ein bisschen
Also, ich gehe so fast jeden zweiten Tag einkaufen, also mehr "nach Bedarf". Die Wäsche versuche ich direkt nach dem Trockenen zu bügeln-kann aber auch mal zwei Tage liegen bleiben. Meisten wird am Samstag der Boden gewischt.
Aber im Grunde versuche ich jeden Tag ein bisschen was zu machen, so dass es gar nicht zu einem Riesenchaos kommt. Ist schon ein bisschen nervig (arbeite auch)und wenn's besonders stressig ist, bleibt auch mal alles liegen. Dennoch versuche ich nicht das Wochenende nur mit Putzen zu verbringen.

Vielleicht konnte ich dir helfen!

Bisher so gemacht.....
das ich einmal in der woche alles mache..Staub wischen....also Grundreinigung.......ich komme mit den aqlltäglichen Sachen nicht so klar...........EINKAUFEN Wäsche waschen...u.s.w.das nervt alles tierisch.

Gefällt mir

30. Juni 2004 um 14:14
In Antwort auf hexe135

Bisher so gemacht.....
das ich einmal in der woche alles mache..Staub wischen....also Grundreinigung.......ich komme mit den aqlltäglichen Sachen nicht so klar...........EINKAUFEN Wäsche waschen...u.s.w.das nervt alles tierisch.

Warum alles allein machen?
Hallo,
Kann mir denken, warum es Dir so tierisch nervt. Kennt das ja selber Wenn man alles allein machen muss, dann kommt verzweiflung auf. Der Partner hat Abends und am Wochenende frei und kann herrlich rumhängen, Zeitungen lesen, Fernsehen, am Computer abhängen. Und dann wündern sie sich wenn Mäuslein schlecht gelaunt ist.

Versuche darüber zu reden, ist genauso nervig, weil meistens fruchtlos - aber ich habe gemerkt, dass wenn ich immer wieder so gezielt irgendwas sagt, IRGENDWANN bleibt das hängen.

Plötzlich nimmt er frühmorgens die Mülltüte mit, die ich ganz dezent am Eingangstür platzierte. (früher hatte er drüber gestolpert und sie trotzdem liegengelassen).

Klodeckel bleibt jetzt zu. Gepinkelt wird im Sitzen. Schuhe und Socken werden Abends nicht mehr unter dem Sofa gelassen.

Ja,ja das sind Kleinigkeiten und ich meine ja nicht man sollte ihn jetzt wie ein Affe dressieren. Aber gerade diese Kleinigkeiten kann irgendwann tierisch nerven. Und ich finde, es gehört sich ja das BEIDE sich zuständig fühlen damit man sich zuhause wohl fühlen.

Das ist privat genauso wie beruflich. Wir frauen müssen erst richtig powern, mehr als die Männer damit sich irgendwas tut. Im Haushalt hilft er dann doch irgendwann auch, wenn er merkt dass alles immer in Ordung gehalten wird.

Und irgendwann werden wir vielleicht auch beruflich belohnt werden, wenn die merken dass man verdammt gut ist (aber nicht ZU GUT - sonst sind sie wieder eifersüchtig und werden richtig boshaft.

Tatsache ist nun mal: wenn eine Frau es richtig anstellt, kann sie bei einem Mann alles bewirken. Einzige Voraussetzung: Liebe, Zuneigung oder Gefühle für den Kerl müssen schon vorhanden sein , sonst kann der Schuss nach hinten losgehen und außerdem wird der Frau sich sehr schwer tun das durchzuhalten, vor allem wenn der Typ auch noch SEHR schwierig ist.

Deshalb geben soviele Frauen irgendwann auf - Scheidungen werden (fast) immer von den Frauen eingereicht. Weil sie wahrscheinlich Angst haben entweder im Knast oder im Irrenhaus zu landen wenn sie länger verheiratet bleiben.
)


Wenn ein Mann geschmeichelt wird, kann eine Frau bei ihm alles erreichen. So sind sie nun mal alle, große Jungs, ihr Leben lang.

Viel Erfolg,
Schöne Grüße aus Filderstadt.

Gefällt mir

1. Juli 2004 um 10:01
In Antwort auf josiah

Warum alles allein machen?
Hallo,
Kann mir denken, warum es Dir so tierisch nervt. Kennt das ja selber Wenn man alles allein machen muss, dann kommt verzweiflung auf. Der Partner hat Abends und am Wochenende frei und kann herrlich rumhängen, Zeitungen lesen, Fernsehen, am Computer abhängen. Und dann wündern sie sich wenn Mäuslein schlecht gelaunt ist.

Versuche darüber zu reden, ist genauso nervig, weil meistens fruchtlos - aber ich habe gemerkt, dass wenn ich immer wieder so gezielt irgendwas sagt, IRGENDWANN bleibt das hängen.

Plötzlich nimmt er frühmorgens die Mülltüte mit, die ich ganz dezent am Eingangstür platzierte. (früher hatte er drüber gestolpert und sie trotzdem liegengelassen).

Klodeckel bleibt jetzt zu. Gepinkelt wird im Sitzen. Schuhe und Socken werden Abends nicht mehr unter dem Sofa gelassen.

Ja,ja das sind Kleinigkeiten und ich meine ja nicht man sollte ihn jetzt wie ein Affe dressieren. Aber gerade diese Kleinigkeiten kann irgendwann tierisch nerven. Und ich finde, es gehört sich ja das BEIDE sich zuständig fühlen damit man sich zuhause wohl fühlen.

Das ist privat genauso wie beruflich. Wir frauen müssen erst richtig powern, mehr als die Männer damit sich irgendwas tut. Im Haushalt hilft er dann doch irgendwann auch, wenn er merkt dass alles immer in Ordung gehalten wird.

Und irgendwann werden wir vielleicht auch beruflich belohnt werden, wenn die merken dass man verdammt gut ist (aber nicht ZU GUT - sonst sind sie wieder eifersüchtig und werden richtig boshaft.

Tatsache ist nun mal: wenn eine Frau es richtig anstellt, kann sie bei einem Mann alles bewirken. Einzige Voraussetzung: Liebe, Zuneigung oder Gefühle für den Kerl müssen schon vorhanden sein , sonst kann der Schuss nach hinten losgehen und außerdem wird der Frau sich sehr schwer tun das durchzuhalten, vor allem wenn der Typ auch noch SEHR schwierig ist.

Deshalb geben soviele Frauen irgendwann auf - Scheidungen werden (fast) immer von den Frauen eingereicht. Weil sie wahrscheinlich Angst haben entweder im Knast oder im Irrenhaus zu landen wenn sie länger verheiratet bleiben.
)


Wenn ein Mann geschmeichelt wird, kann eine Frau bei ihm alles erreichen. So sind sie nun mal alle, große Jungs, ihr Leben lang.

Viel Erfolg,
Schöne Grüße aus Filderstadt.

Der Mann...
...ist bei mir garnicht mal so das problem.Er hilft!!Wenn ich Ihn drumm bitte.Da gibt es eigentlich garkeine Probleme.Mich würd ja nur interessieren wie das andere Frauen aufteilen.Wann machen Sie was: wie,wo,wann?

Lg

Gefällt mir

2. Juli 2004 um 14:21
In Antwort auf hexe135

Der Mann...
...ist bei mir garnicht mal so das problem.Er hilft!!Wenn ich Ihn drumm bitte.Da gibt es eigentlich garkeine Probleme.Mich würd ja nur interessieren wie das andere Frauen aufteilen.Wann machen Sie was: wie,wo,wann?

Lg

Aaaalso...
...wie "ich Frau" das mache kann ich Dir leider auch nicht aufgedröselt sagen, weil mein Freund und ich beide "multi-tasking-fähig" sind und jeder alles macht (außer Bügeln= außer morgens nur ich, dafür Hausordung+Auto tanken wenn vergesen für den nächsten Tag=er)

Aber wir haben uns zeitlich in mittlerweile fast zwei Jahren ziemlich gut organisiert, und einige zeitfressende Quellen entdeckt und eliminiert

- wir gehen nur noch einmal die Woche (i.d.R. Donnerstag abends, da ist erfahrungsgemäß am wenigsten los)einkaufen (Fleisch etc. wird eingefroren und bei Bedarf aufgetaut); dafür liegt bei uns in der Speisekammer ein Zettel zum Ankreuzen (den wir ständig führen) was eingekauft werden muss, damit man dann auch nix vergißt
->man hat nur 1x Anfahrtsweg/-heimweg,
stellt sich nur 1x wöchenlich an der
Kasse an anstelle von vielleicht 3x,
ergo, man spart eine Menge Zeit.

- wir wohnen im ersten Stock, Waschmaschine und Mülltonnen stehen unten (logo, so ne Tonne im Flur ist nicht so prickelnd ), so dass wir uns mittlerweile angewöhnt haben, keine Wege mehr mit leeren Händen zu machen- wer runtergeht, nimmt automatisch Wäsche oder Müll mit, wer hoch geht, genauso (dann *räusper* nur Wäsche)

-auch innerhalb der Wohnung haben wir uns angewöhnt, "Wege praktisch zu legen". Wer also vom Wohnzimmer Richtung Klo geht, nimmt z. B. schon die Teller vom Abendessen mit und stellt sie in der Küche ab, bzw. räumt sie geschwind in die Maschine rein. Oder wenn im Schlafzimmer vom Vorabend ein ausgelesenes Buch liegt, nimmt man es automatisch mit, wenn man ins Computerzimmer geht und stellt es ins Regal. Da spart man sich Unmengen Zeit an Aufräumen!

-Bügeln wird bei mir zugegebenermaßen "auf einen Rutsch" nur rund alle 2 Wochen erledigt- geht aber nur, weil mein Freund und ich kein Problem damit haben, uns morgens auf die Schnelle ein Shirt oder eine Hose selber zu bügeln (macht sogar er dann selber *stolzbin")
Geht recht flott, wenn man zwischendrin schnell das Eisen einstöpselt (eine Küchenarbeitsplatte eignet sich überrraschend gut zum Bügeln ), bis es warm ist, kann man sich z. B. Frühstück zusammensuchen.

Zugegebenermaßen hakt es auch bei uns hier und da mal noch, aber wir arbeiten weiter dran- und alles in Allem sind wir beide eigentlich ganz zufrieden.

Gruß,
Merengardis

Gefällt mir

11. Juli 2004 um 10:17

Aaalsooo, wieso nur an Frauen
Wir sehen zu Hause auch nicht so ein klare Trennung der Aufgaben. Da kann schon jeder dazu beitragen.
Bei mir ist es schon immer das Kochen. Einige Beiträge dazu gibt es ja von mir in der Abteilung Küche.
Ein wenig hat sich ab letzten Jahr geändert. Ich muss gesundheitsbedingt zu hause bleiben, meine Frau hat nach 13 Jahren mal endlich eine Arbeit bekommen. Also versuch ich ihr die berühmte 3. Schicht zu ersparen.
Das ist eben aber auch nicht so leicht. Ich bin eben auch bloss ein Mann. Wird von vielen Frauen auch nicht verstanden.
Da meine Frau sehr früh aufsteht bat ich sie, wenn sie Wünsche hat, es auf einen Zettel zu schreiben. Sie fand es aber blöd, man muss doch die Arbeit von alleine sehen. (muss Mann auch??). Ein wenig hat sie es aber begriffen. Es ist ja nicht nur Forderungen sondern auch noch etwas Kontaktaufnahme, ein liebes Wort, was den ganzen Tag versüsst.
Schön ist es, wenn eine Frau es versteht diesbezügliche Wünsche zu äussern. Auch immer wieder, wenn es mal nicht geklappt hat.
Schön ist es, wenn sie versteht ihre Wünsche auch beim dritten mal so freudlich zu stellen, als währe es das erste mal.
Auch schön ist es, wenn dann ab und zu ein Lob herüberwächst. Ja, auch wenn du nicht selbst immer gelobt wirst - ist eben ungerecht.
Hilft aber dennoch bei einem harmonischen zusammenleben.
Eine angemessene Arbeitsteilung ist so immer möglich.

Grüsse euch alle

Teddy

Gefällt mir

14. Juli 2004 um 22:54

Hab es auch erst kürzlich rausgekriegt
wie mans machen muß.
Nämlich alles, was Dir auffällt, das getan werden sollte, gleich erledigen.
Spätestens am nächsten Tag.
So langsam hat sich bei mir schon eine gewisse Routine (und Grundsauberkeit) eingestellt.
Es gibt keinen "großen Putztag" mehr - und trotzdem ist es ordentlich.
Viele liebe Grüße
Manuela

Gefällt mir

3. August 2004 um 16:57

Organisation ist alles
5:30 aufstehen, bis 6:00 vertrödele ich die Zeit im Bad, d.h.Duschen, Zähne putzen
Frisieren, Makeup, nebenbei das Bad in Ordnung bringen
6:00 Küche (eventuelle Geschirr wegräumen, Kaffee machen etc.
Wohnzimmer abstauben, bügeln etc (leise Arbeiten verrichten)
6:30 der Sohn steht auf, macht alles selbst
7:00 meine halbe Stunde, Kaffee trinken, "Unter uns" gucken
7:30 Mann aufwecken, frühstücken, während er das WC und Bad aufsucht, Tisch abräumen, Böden saugen (Vorzimmer, Wohnzimmer, Küche, Kinderzimmer) Betten machen
8:30 fahren wir gemeinsam ins Geschäft
12:00 wir fahren gemeinsam nach Hausen
Mann legt sich aus gesundheitlichen Gründen ins Bett, ich koche, unterhalte mich mit unserem Sohn wenn er von der Schule kommt, etc.
13:30 wir essen gemeinsam , Sohn räumt den Tisch ab und den Geschirrspüler ein
14:30 wir fahren wieder ins Geschäft bis
18:00 wir kaufen täglich frisch ein
19:00 ich richte das Abendbrot, was wir um
20:00 gemeinsam einnehmen.
Mittwoch nachmittag haben wir geschlossen, da mach ich die Wäsche und die gröberen Hausarbeiten.
was ich bis 15:00 Uhr schaffe. Danach verbringe ich die Zeit mit meinen Kindern und Enkelsohn.Samstag nachmittag und Sonntag gehören ausschliesslich der Familie. Da sind wir ständig unterwegs (Radfahren, Fischen etc.
Und du siehst ich hab einen Mann der macht gar nichts (kann er auch nicht!) aus gesundheitlichen Gründen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen