Home / Forum / Haus, Deko & Garten / Haus - Garten / Nachbars Tochter in der ödipalen Phase

Nachbars Tochter in der ödipalen Phase

26. Juni 2006 um 4:51 Letzte Antwort: 1. Juli 2006 um 9:50

Hallo zusammen,
vor ein paar Monaten bin ich mit meinem Verlobten in ein kleines Häuschen mit nur wenigen Mieteinheiten eingezogen. Schön war, dass wir uns auf Anhieb mit den Nachbarn verstanden haben. Zwischen uns herrscht ein höfliches und nettes Klima, was aber keineswegs als freundschaftlich bezeichnet werden kann. Nachbarn halt. Diese Nachbarn haben 2 Kinder. Eines davon ist ein 5-jähriges Mädchen, welches meinen Verlobten sehr mag und ihn jedesmal, wenn sie ihn sieht, regelrecht "bespringt". Zu mir ist sie sehr knapp angebunden, teilweise auf ihre Art schon gemein. Sie ist furchtbar eifersüchtig auf mich, habe ich bemerkt und versucht mich ständig auszubooten oder mich zu verletzen.
Meinem Verlobten ist es furchtbar unangenehm, weil er findet, dass es zu sexuell ist, die Art und Weise, wie sie ihn "bespringt". Sie will immer auf seinen Arm und einmal hat sie sich dann ganz schnell hochgetangelt, mit jedem Bein auf jeder seiner Schultern und ihm ihr Geschlechtsteil entgegengestreckt. Er findet es total krass, wie sie abgeht in dem Alter schon. Und wir kennen uns kaum.
Mich stört das auch wirklich sehr und ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich bin immer besonders nett zu ihr, aber langsam fällt es mir echt schwer, weil sie so ätzend zu mir ist.
Mein Verlobter will das "kleine Mädchen" nicht vor den Kopf stoßen, deswegen will er ihr nicht sagen, dass es ihm unangenehm ist. Mittlerweile schleichen wir uns schon am Garten vorbei, damit wir bzw. er nicht von der Kleinen gesehen wird.
Es ist echt schlimm, aber mit den Eltern können wir wirklich nicht reden. Die Mutter scheint das ganz normal zu finden und dem Vater ist es egal.
Ich brauche wirklich dringend Rat, was ICH da machen kann. Bitte gebt mir keine Ratschläge, dass ich mit der Mutter reden soll oder so. So wie ich sie einschätze, wird sie mich sowieso nicht verstehen und es würde nur böses Blut fließen.
Mein Verlobter ist total unkooperativ.
Also, was kann ICH sagen, so dass das Kind es versteht, ich aber nicht als "DIE BÖSE" darstehe?

Danke im Vorraus

Mehr lesen

26. Juni 2006 um 10:07

Auch wenn du es nicht hören willst..
aber ich glaube da gibt es nur die möglichkeit mit den eltern und dem kind zu sprechen wenn man das mit ruhe angeht wird es da auch bestimmt kein ärger geben ich würde den eltern einfach sagen das es euch unangenehm ist und auch nicht böse gemeint aber sie sollen mit der tochter mal sprechen warum sie das tut
wenn ihr das garnicht wollt muß dein verlobter der kleinen das eben selber sagen das er das nicht möchte und auch in kauf nehmen das er sie verletzt
aber mir scheint ja das die kleine meint in deinen verlobten "verliebt " zu sein deshalb ist sie ja auch zu dir so sie siht dich als rivalin und deshalb MUß ihr jemand erklären das es so nicht geht

Gefällt mir
26. Juni 2006 um 14:42

Hallo!
Zuerst möchte ich dir sagen, das ich denke, das die Kleine wo sie an deinem Verlobten hoch geklettert ist, ihm bestimmt nicht absichtlich ihr Geschlechtsteil hingehalten hat. Kinder denken nicht daran, sie wollte wahrscheinlich einfach nur hoch, und das man das dann sieht, bleibt manchmal nicht aus.
Ich glaube, das es das Beste ist, wenn dein Verlobter dem Kind ganz normal sagt, das er das nicht möchte. Und wenn sich das ändert, klappt es mit euch beiden vielleicht ganz von alleine besser...

Gefällt mir
26. Juni 2006 um 16:39
In Antwort auf katee_12708555

Hallo!
Zuerst möchte ich dir sagen, das ich denke, das die Kleine wo sie an deinem Verlobten hoch geklettert ist, ihm bestimmt nicht absichtlich ihr Geschlechtsteil hingehalten hat. Kinder denken nicht daran, sie wollte wahrscheinlich einfach nur hoch, und das man das dann sieht, bleibt manchmal nicht aus.
Ich glaube, das es das Beste ist, wenn dein Verlobter dem Kind ganz normal sagt, das er das nicht möchte. Und wenn sich das ändert, klappt es mit euch beiden vielleicht ganz von alleine besser...

Hallo zurück
Ich weiß, dass sich die Kleine es nicht beabsichtigt hat, aber dass es scheinbar so automatisieret in dem Moment ablief, machte uns irgendwie Angst.
Mein Verlobter wird nie was zu dem Kind sagen, weil er in der Hinsicht ziemlich konfrontationsscheu ist. Er hat Angst, das Mädchen zu verletzen und findet solche Gespräche mit Kindern sowieso unangenehm. Nun gut, das ist Geschmackssache. Toll finde ich es nicht, aber ich kann und will ihn nicht dazu zwingen.
Was kann ICH denn machen? Ohne Witz, Ich muss es in die Hand nehmen.

Gefällt mir
27. Juni 2006 um 22:22
In Antwort auf avril_12453902

Hallo zurück
Ich weiß, dass sich die Kleine es nicht beabsichtigt hat, aber dass es scheinbar so automatisieret in dem Moment ablief, machte uns irgendwie Angst.
Mein Verlobter wird nie was zu dem Kind sagen, weil er in der Hinsicht ziemlich konfrontationsscheu ist. Er hat Angst, das Mädchen zu verletzen und findet solche Gespräche mit Kindern sowieso unangenehm. Nun gut, das ist Geschmackssache. Toll finde ich es nicht, aber ich kann und will ihn nicht dazu zwingen.
Was kann ICH denn machen? Ohne Witz, Ich muss es in die Hand nehmen.

Konfrontationsscheu?
Wie will er das denn durchhalten, wenn ihr mal selbst eventuell Kinder haben solltet? Ich fürchte, die werden ihm das abgewöhnen, oder sie werden ihm dermaßen auf der Nase rumtanzen, dass er nichts mehr zu sagen hat. Es ist besser, er sagt dem Mädchen ruhig und freundlich, er hat das nicht so gern. Die Eltern des Mädchens anzusprechen, mag schwieriger sein, aber: Was passiert, wenn sie euch böse sind? Braucht ihr sie dringend? Vielleicht wird es mal Zeit, dass ihnen jemand sagt, dass ihre Tochter sich etwas distanzlos verhält? (Wenn ich sehr distanzlose, kontaktfreudige Kinder von ca. 4-5 J. auf der Straße treffe, habe ich immer ein ungutes Gefühl. Ich denke immer, da stimmt was nicht, Kinder sollten Fremden gegenüber ein gesundes Misstrauen haben. Zum Glück kommt das nur selten vor.)
LG Meerblau

Gefällt mir
28. Juni 2006 um 23:32

Verhalten der 5-Jährigen Nachbarin
Hallo,

ich habe selbst eine Tochter in dem Alter: Das von Dir geschilderte Verhalten kommt mir so auch recht merkwürdig vor....

ist denn Dein Partner zunächst "positiv" auf die Kleine zugegangen: Ich meine hat er mit ihr anfangs immmer getobt... das lieben die meisten Kleinen... und sie merken sich, mit wem sie diesen Spaß erleben können (ist ja meist so: wenn Papa kommt, wird erstmal getobt... Frauen sind nicht so herrlich wild beim Toben).. mein Mann war früher auch der Hit auf jedem Kindergeburtstag meiner Nichten und Neffen, als die noch kleiner waren...
Ich meine: hat er zunächst mitgetobt bis er die Begegnung als sexuell empfunden hat?

hatte sie denn gar kein Höschen an, oder was meinst Du mit "Geschlechtsteil entgegengestreckt"...
Ich glaube in dem Alter kennen erst die Wenigsten so etwas wie Scham... da flitzen die im Sommer noch nackt am Strand umher

Ich sage aber z.B., dass ich es nicht mag, wenn sie sich nackt an den Tisch setzt: Beim Essen soll sie bitte ein Höschen anziehen (auch wenn es heiß ist)

Hast Du mal beobachtet, wie sie sich ihrem Vater und anderen Männern gegenüber verhält?
Auffällig finde ich auch, dass sie sich Dir gegenüber so völlig anders verhält...

Wie verhält sich denn das andere Kind?

Gefällt mir
1. Juli 2006 um 1:34
In Antwort auf an0N_1246967499z

Verhalten der 5-Jährigen Nachbarin
Hallo,

ich habe selbst eine Tochter in dem Alter: Das von Dir geschilderte Verhalten kommt mir so auch recht merkwürdig vor....

ist denn Dein Partner zunächst "positiv" auf die Kleine zugegangen: Ich meine hat er mit ihr anfangs immmer getobt... das lieben die meisten Kleinen... und sie merken sich, mit wem sie diesen Spaß erleben können (ist ja meist so: wenn Papa kommt, wird erstmal getobt... Frauen sind nicht so herrlich wild beim Toben).. mein Mann war früher auch der Hit auf jedem Kindergeburtstag meiner Nichten und Neffen, als die noch kleiner waren...
Ich meine: hat er zunächst mitgetobt bis er die Begegnung als sexuell empfunden hat?

hatte sie denn gar kein Höschen an, oder was meinst Du mit "Geschlechtsteil entgegengestreckt"...
Ich glaube in dem Alter kennen erst die Wenigsten so etwas wie Scham... da flitzen die im Sommer noch nackt am Strand umher

Ich sage aber z.B., dass ich es nicht mag, wenn sie sich nackt an den Tisch setzt: Beim Essen soll sie bitte ein Höschen anziehen (auch wenn es heiß ist)

Hast Du mal beobachtet, wie sie sich ihrem Vater und anderen Männern gegenüber verhält?
Auffällig finde ich auch, dass sie sich Dir gegenüber so völlig anders verhält...

Wie verhält sich denn das andere Kind?

Danke für die Antwort
Hallo,
er hat sehr gerne mit dem Kind rumgetobt. Hat sie hochgeworfen, "Flieger" gespielt, Verstecken gespielt usw.
Natürlich hatte sie unter ihrem Rock ein Höschen an, aber komisch ist es schon, finde ich. Hatte letztens ihren Vater angesprochen, warum sie mich nicht mag. Das hat er n icht bestätigen können. Im Gegenteil... sie mag mich angeblich, nur mag sie meinen Verlobten mehr. Sie könne es mir nur nicht zeigen. Bei anderen Pärchen, die sie kennt, scheint es ähnlich zu sein. Der Papa hat gesagt, zu den Männern ist sie super lieb, die Frauen behandelt sie wie den letzten Dreck. Das hätte er auch schon bemerkt.
Was auch komisch ist, beim ersten Kennenlernen schenkte ich ihr ein Kuscheltier, mein Freund war gar nicht dabei. Und zuhause hat sie rumerzählt, es wäre ein Geschenk von ihm.... komisch, warum?
Dass es uns zu sexuell ist, hab ich mit ihrem Papa nicht besprochen. Nur halt warum sie mich nicht mag. Er fand es auch gut, dass ich zu ihm gekommen bin. Seine Frau hätte es sonst angeblich persönlich genommen usw.
Das andere Kind ist erst ein paar Monate alt und ist total süß und lieb.
Hast du mit deiner Tochter mal über ihr Verhalten gesprochen? Bzw. wie geht man damit um oder vermeidet man solche Situationen ohne das Kind zu verletzen?

Gefällt mir
1. Juli 2006 um 9:47

Doch, einfach sagen!
am besten ist, wenn dein verlobter dem mäuschen sagt: "du, ich MÖCHTE das nicht, dass Du auf mir herumkletterst!" das hat nichts mit "vor den kopf stossen" zu tun, sondern so lernt das kind, dass es eben menschen gibt, die "nein" zu ihrem verhalten sagen.

höflich aber bestimmt "nein" sagen, und das kind auf den boden zurückstellen. immer wieder! nicht lachen dabei, nicht kichern, keinen fez daraus machen, sondern mit verhalten die botschaft untermauern! und immer wieder "nein", notfalls auch mit augenkontakt: "schau mich mal an... schau mit in die augen... "NEIN, ICH MÖCHTE DAS NICHT!!" als trostpflaster gibt es dann einen kleinen traubenzucker-lutscher, und dann schickst du sie wieder rüber in ihren eigenen garten.

das mäusi hat sich in deinen verlobten quasi verknallt - ich kenne das von einigen mädchen in diesem alter, beispielsweise von der schulkameradin meines sohnes, die regelmäßig durchdreht, wenn sie den vater meines sohnes trifft (z.B. beim kindergeburtstag), der wird dann regelrecht von ihr adoptiert und am arm durch die gegend geschleift und ist ihr ein und alles.

auf einem archäologie-fest, auf dem ich mal gearbeitet habe, habe ich zwei tage lang erlebt, wie die tochter (7) meiner freundin an meinem kollegen (30) geklebt hat und ihn überall mitgezerrt hat, ihm amulette aus speckstein geschnitzt hat, die so groß wie backsteine waren, und die der arme kerl dann auch noch um den hals tragen mußte, wenn er nicht gerade ihre glühenden liebesbriefchen gelesen hat

hier hilft nur höflich aber bestimmt (doch auch mit respekt vor der natur des kindes): "nein, du, ich möchte jetzt nicht" zu sagen.

wenn das "nein" immer wiederholt wird, dann werden die "in-beschlagnahme-versuche" auch weniger werden mit der zeit. nur, wenn IHR dem keine grenze setzt, wer denn dann? und wieso hast du so eine angst als "die böse" dazustehen, nur weil du für dich selber einstehst? was ist daran so schlimm zu sagen: "mäuschen, ich bin müde und will das jetzt nicht!" oder "nein, ich mag das nicht, lass man bitte bleiben"? so lernt die kleine grenzen kennen und zu akzeptieren, aber nicht, wenn ihr voller angst vor einem kind durch die büsche ins haus kriecht sei mal ehrlich, klingt das nicht albern?

übrigens, nur wer "nein" sagen kann, hat den respekt seiner mitmenschen...

liebe grüße - und: nur der stärkere überlebt!

marge

Gefällt mir
1. Juli 2006 um 9:50
In Antwort auf jin_12490508

Doch, einfach sagen!
am besten ist, wenn dein verlobter dem mäuschen sagt: "du, ich MÖCHTE das nicht, dass Du auf mir herumkletterst!" das hat nichts mit "vor den kopf stossen" zu tun, sondern so lernt das kind, dass es eben menschen gibt, die "nein" zu ihrem verhalten sagen.

höflich aber bestimmt "nein" sagen, und das kind auf den boden zurückstellen. immer wieder! nicht lachen dabei, nicht kichern, keinen fez daraus machen, sondern mit verhalten die botschaft untermauern! und immer wieder "nein", notfalls auch mit augenkontakt: "schau mich mal an... schau mit in die augen... "NEIN, ICH MÖCHTE DAS NICHT!!" als trostpflaster gibt es dann einen kleinen traubenzucker-lutscher, und dann schickst du sie wieder rüber in ihren eigenen garten.

das mäusi hat sich in deinen verlobten quasi verknallt - ich kenne das von einigen mädchen in diesem alter, beispielsweise von der schulkameradin meines sohnes, die regelmäßig durchdreht, wenn sie den vater meines sohnes trifft (z.B. beim kindergeburtstag), der wird dann regelrecht von ihr adoptiert und am arm durch die gegend geschleift und ist ihr ein und alles.

auf einem archäologie-fest, auf dem ich mal gearbeitet habe, habe ich zwei tage lang erlebt, wie die tochter (7) meiner freundin an meinem kollegen (30) geklebt hat und ihn überall mitgezerrt hat, ihm amulette aus speckstein geschnitzt hat, die so groß wie backsteine waren, und die der arme kerl dann auch noch um den hals tragen mußte, wenn er nicht gerade ihre glühenden liebesbriefchen gelesen hat

hier hilft nur höflich aber bestimmt (doch auch mit respekt vor der natur des kindes): "nein, du, ich möchte jetzt nicht" zu sagen.

wenn das "nein" immer wiederholt wird, dann werden die "in-beschlagnahme-versuche" auch weniger werden mit der zeit. nur, wenn IHR dem keine grenze setzt, wer denn dann? und wieso hast du so eine angst als "die böse" dazustehen, nur weil du für dich selber einstehst? was ist daran so schlimm zu sagen: "mäuschen, ich bin müde und will das jetzt nicht!" oder "nein, ich mag das nicht, lass man bitte bleiben"? so lernt die kleine grenzen kennen und zu akzeptieren, aber nicht, wenn ihr voller angst vor einem kind durch die büsche ins haus kriecht sei mal ehrlich, klingt das nicht albern?

übrigens, nur wer "nein" sagen kann, hat den respekt seiner mitmenschen...

liebe grüße - und: nur der stärkere überlebt!

marge

Übrigens
auf diese art und weise (also mund aufmachen!) schützt ihr auch die kleine, denn nicht dass sie dies einmal bei einem anderen mann versucht, der es NICHT so gut mit ihr meint...

das noch so nebenbei

Gefällt mir