Home / Forum / Haus, Deko & Garten / Haus kaufen oder Haus mieten

Haus kaufen oder Haus mieten

29. Juni 2006 um 22:27

Ich möchte in den nächsten Jahren in ein Haus ziehen. Die Frage ist nun, was ist besser, ein Haus zu kaufen oder zu mieten? Wo liegen die Vor- und Nachteile? Hat jemand Erfahrung?

Mehr lesen

30. Juni 2006 um 10:49

Hi
informier dich doch beim amtsgericht mal über zwangsversteigerungen - da kann man ganz gute "schnäppchen" machen.

oder kuck mal hier: www.versteigerungskalender.de
da stehen auch ein paar interessante sachen drin.

wir haben vor kurzem ein haus ersteigert und haben so wirklich viel geld gespart (und das ist ja heutzutage sowieso knapp)

lg
kuke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2006 um 15:55
In Antwort auf adelle_11963897

Hi
informier dich doch beim amtsgericht mal über zwangsversteigerungen - da kann man ganz gute "schnäppchen" machen.

oder kuck mal hier: www.versteigerungskalender.de
da stehen auch ein paar interessante sachen drin.

wir haben vor kurzem ein haus ersteigert und haben so wirklich viel geld gespart (und das ist ja heutzutage sowieso knapp)

lg
kuke

Kaufen
wenn du es dir leisten kannst, würd ich eher kaufen als mieten..
damit kommst du meist billiger weg und abgesehen davon, hast du freie Hand und musst nicht auf irgendwelche Klauseln deines Vermieters achten.
Auch für die Altersvorsorge ist das nicht schlecht.

Bekannte mussten nach 10 Jahren aus "ihrem" Haus raus, für die Kinder war das ganz schön hart...
Eigenheim ist halt doch praktischer..

Nur verschulden sollte man sich deswegen nicht.

Den Tipp mit den Zwangsversteigerungen find ich gut!!

LG, Kätzchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2006 um 21:42

Miete oder Kauf
Also ein ist klar: Mieten ist immer billiger als Kaufen (monatliche Belastung). Wenn man sich das auf Jahre hin ausrechnet (+Zinsen beim Kauf), dann sieht man auch, dass man deutlich weniger ausgibt, wenn man mietet !
Weitere Vorteile der Miete sind:
- Keine Bindung, man kann einfach kündigen und wieder ausziehen, wenn man dort nicht mehr wohnen will.
- Instandhaltungskosten und Reparaturen fallen auf den Eigentümer, beim Hauskauf muss man jede Heizungsreparatur etc. selbst zahlen !
- Du brauchst kein großes Kapital um einzuziehen, sondern wahrscheinlich nur ein bisschen Renovierungsgeld, die Maklercourtage und die Kaution.

Wenn du ein Haus kaufst, dann kannst Du es als Dein Eigentum betrachen und irgendwann, wenn der Kredit abbezahlt ist ,dann gehört es ja auch Dir und ab dann sparst Du Dir die Miete. Vorteil ist dann natürlich, dass Du irgendwann in 30 Jahren oder so, wirklich keine hohen monatlichen Belastungen mehr wegen dem Haus hast.
Weiterhin kannst Du tun und lassen was Du willst, es nach Deinen Wünschen umbauen, den Garten gestalten etc..
Nachteil ist, dass Du Dir wirklich sicher sein musst, ob Du in dem Haus lange wohnen willst, denn ein Haus lässt sich meistens nicht von heute auf morgen wieder verkaufen und bei einem erneuten Verkauf innerhalt weniger Jahre können hohe Verluste entstehen, Bspws. durch die Zinsbindungsfrist seitens der Bank.
Und: Eigenkapital ist erforderlich. Zwar in den meisten Fällen nicht mehr zwingend 20%, aber ein bisschen EK will die Bank dann doch sehen.

Aber im Endeffekt muss das doch jeder selbst wissen, ob er eher der Miettyp oder der Kauftyp ist und wann für den Kauf eines Hauses der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Gruss, Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2006 um 1:25

Hallo
ich habe mich in den letzten tagen viel mit dem thema immobilien kauf beschäftigt
man braucht mindestens 20% eigenkapital
darauf achten beim kredit, dass man sondertilgungen von mindestens 10% machen kann. jeder zinssatz der mit 4.. beginnt ist gut.
auf alle fälle keine erbpacht, das zahlt man sich dumm und dämlich.

je nach bank bekommt man nicht unbedingt ein darlehn es sei denn man ist beamtet oder mindestens 10 jahre im selben betrieb.


kaufen ist besser als mieten, denn meistens wedern die häuser zum selben preis vermietet wie die abtragung ist.
ca. 5% des Kaufpreises sind nochmals nebenkosten wie grunderwerbssteuer, marklercourtage (der läßt auch mit sich handeln gesetzlich sind 3,45% vom kaufpreis höchstens vorgeschrieben)

immer mehrere darlehen machen, einen großen, der läuft und mehrere kleine die man nach und nach durch sondertilgungen wegbekommt.

ach ich könnte noch weiter schreiben, aber das wirdzuviel des guten.
falls noch fragen sind, ruhig schreiben, alles weiß nicht aber vielleicht kann ich helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2006 um 11:13
In Antwort auf kaetzchen88

Kaufen
wenn du es dir leisten kannst, würd ich eher kaufen als mieten..
damit kommst du meist billiger weg und abgesehen davon, hast du freie Hand und musst nicht auf irgendwelche Klauseln deines Vermieters achten.
Auch für die Altersvorsorge ist das nicht schlecht.

Bekannte mussten nach 10 Jahren aus "ihrem" Haus raus, für die Kinder war das ganz schön hart...
Eigenheim ist halt doch praktischer..

Nur verschulden sollte man sich deswegen nicht.

Den Tipp mit den Zwangsversteigerungen find ich gut!!

LG, Kätzchen

Wenn schon kaufen...
ich finde wenn ihr das Geld habt und euch ein Haus kaufen könnt, dann baut doch neu.
Wir haben vor 3 Jahren gebaut und es ist ein mega schönes Gefühl, zu wissen es ist alles von uns.
Du kannst ja "fast" alles selber betimmen und du hast es sozusagen erbaut.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen