Home / Forum / Haus, Deko & Garten / Ausgestochen bei der Wohnungssuche!

Ausgestochen bei der Wohnungssuche!

4. September 2014 um 8:29

Hallo ihr Lieben =)

Ich muss hier mal was bezüglich Wohnungssuche loswerden bzw. brauche auch irgendwie einen Rat, was man noch machen kann.

Meine/Unsere Situation sieht aktuell wiefolgt aus: mein Partner und ich suchen unsere erste gemeinsame Wohnung. Seit einem Jahr wohnen wir bereits bei meinen Eltern zusammen und wollen nun raus. Den Entschluss haben wir im Mai diesen Jahres gefasst. Ich bin Studentin, er ist berufstätig.

Nun sind wir bereits seit fast 5 Monaten in Bonn auf Wohnungssuche, hatten gefühlte 50 Besichtigungen, wovon uns maximal 5 Wohnungen wirklich zugesagt haben. Es ist manchmal echt eine Unverschämtheit wofür manche Vermieter Geld wollen. Da wird die Wohnungsnot echt schamlos ausgenutzt. Bislang wurde noch jede Bruchbude vermietet, wo wir uns teilweise gefragt haben, wie nötig es manche haben müssen, um in sowas einzuziehen.
Nun haben wir zwar keinen Druck, haben aber langsam die Nase voll.
Wir sind wirklich ein stinknormales Paar, sehen ordentlich aus, haben keine Haustiere, spielen keine Instrumente und sind auch sonst einfach vernünftige Leute. Lediglich die finanzielle Situation muss durch eine Bürgschaft meinerseits geklärt werden, was auch möglich ist.
Bis jetzt haben wir ausschließlich Absagen erhalten, jedes Mal ohne Begründung.

Am Sonntag haben wir dann unsere Traumwohnung besichtigt. Sie war in jeder Hinsicht perfekt für uns geeignet, wir haben uns direkt wohlgefühlt und das den Vormietern auch so suggeriert. Sie wollten die Küche verkaufen und meinten, wenn wir die Renovierung übernehmen, könnte man am Preis noch drehen. Alles abgenickt, wir wollten die Wohnung unbedingt. Man hatte uns versprochen, sich am folgenden Tag zu melden. Sie wollten 3 Personen auswählen, die sie der Wohngesellschaft als mögliche Mieter vorschlagen.
An sich hatten wir ein super Gefühl, sie waren uns symphatisch und wir haben uns recht lange mit ihnen unterhalten. Wir dachten: wir sind kurz vor dem Ziel!
Nun haben sie sich sowohl am Montag als auch am Dienstag nicht gemeldet, weshalb wir eine kurze Mail geschrieben haben.

Gestern Abend kam dann die Mail, die mich immer noch schockiert. In der stand eine kurze Entschuldigung für die späte Rückmeldung und dass sie ein sehr sehr gutes Angebot für die Küche erhalten hätten, weshalb sie uns leider nicht vorschlagen könnten.

Ich muss dazu sagen, die Küche war echt nichts besonderes. Da war zwar ein Neff-Herd dabei, ansonsten kein einziges Elektrogerät. Lediglich ein paar Schränke. Dafür wollten sie 1700 haben, was wir schon sehr unverschämt fanden, zumal die beiden dort schon ein paar Jahre wohnten und die Küche kein riesiger Raum war. Aber da wir die Wohnung unbedingt wollten, nickten wir das ganze brav ab.

Und nun stehen wir da: total perplex und schockiert! Da ist doch tatsächlich jemand gekommen und hat den beiden noch mehr Geld für diese Küche geboten und bekommt deshalb die Wohnung. Da frage ich mich, in was für einer Gesellschaft wir leben. Ich meine, auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen, zumal uns sowas finanziell gar nicht möglich gewesen wäre. Die 1700 wären schon echt hart geworden, aber wir hätten es irgendwie gestämmt.

Das muss man sich mal vorstellen: die Wohnung gehört der Wohngesellschaft, der Vormieter entscheidet das eigentlich gar nicht, sondern hat lediglich das Recht Vorschläge zu machen. Alles legitim. Aber nun wird lediglich ein Mieter vorgeschlagen und die Gesellschaft hat gar nicht die Chance sich anders zu entscheiden.

Ich weiß, dass das zwar alles nicht strafbar ist, aber das ist doch kein Verhalten, oder?
Verstehen kann ich die beiden ja schon, die haben sich ein Haus gekauft und können das Extrageld bestimmt gut gebrauchen. Aber für mich grenzt sowas an Bestechung und hat für mich nichts mehr mit objektiver Entscheidung zutun. Auf so eine Idee, mehr Geld zuzustecken, wäre ich ehrlich gesagt nie gekommen!
Da fühle ich mich doch echt auf den Arm genommen, nett ausgedrückt. Denn da wird von vorneherein aus finanzieller Sicht selektiert.

Natürlich hab ich mich dann mal schlau gemacht, ob das normal ist. Und tatsächlich: es gibt echt Leute, die Eigentümer etc. bestechen, um den Zuschlag zu bekommen.
Wie soll man da als ehrlicher Mensch, der finanziell überhaupt nicht dazu in der Lage ist auch nur einen Cent extra zu bezahlen, eine Wohnung finden?

Die Konkurrenz hier in Bonn ist riesig, beim Makler bekommt man mit Glück einen Einzeltermin für 10min. Wenn man aus der Wohnung kommt, stehen da schon die nächsten 2 potenziellen Mieter.
Hat man Pech, wird daraus eine Massenbesichtigung. Bis jetzt haben wir aber noch keine Wohnung gut gefunden, die wir mit zig anderen angeschaut haben.

Es gibt für uns auch nur ein paar Stadtteile, für die wir in den sauren Apfel der Maklerprovision beißen würden. Und selbst da finde ich es eine Unverschämtheit, was da manchmal veranstaltet wird. Wir hatten mal eine Besichtigung, da hat uns der Makler vorher gefragt - mal abgesehen davon, dass das auch in meiner Anfrage stand - ob wir die Wohnung zu zweit beziehen wollen. Die Bude hatte ein bisschen mehr als 60qm und 3 Zimmer, für 2 Personen mit unserem Einkommen Luxus. Also ja gesagt und dann sieht der uns mit einer Missbilligung an, die sich gewaschen hat. Eigentlich wären wir an dem Punkt bereits umgekehrt und hätten die Wohnung gar nicht erst angesehen, hätten wir es nicht nötig. Und für so einen würde man dann Provision bezahlen. Der hat uns noch nicht mal durch die Wohnung geführt, das hat der Vormieter gemacht. Er hat lediglich die Leute abgehakt und Bodenschoner verteilt.

Mittlerweile versuchen wir solche Wohnungen zu umgehen. Bis jetzt war ein Makler ganz gut vorbereitet und selbst der konnte unsere gängige Frage, z.B. nach einem Kabelanschluss nicht beantworten. Da frage ich mich, wofür ich dann bezahlen soll?

Alles in allem sind wir an einem Punkt angekommen, an dem wir langsam die Kraft verlieren. Es gibt wenige Wohnungen, die unseren Vorstellungen entsprechen und ins Budget passen. Und wenn wir uns dann darauf bewerben, wird sich für andere Mieter entschieden. Wer weiß, ob da nicht auch jemand den Makler, den Vermieter besticht, um die Wohnung zu bekommen? Hat da jemand mal ähnliche Erfahrungen gemacht?
Und da meint man, Ehrlichkeit währt am längsten. Wir könnten es auch nicht mit unserem Gewissen vereinbaren und möchten die Wohnung bekommen, weil der Vermieter von uns als Personen überzeugt ist. Ich will nicht allen pauschal Bestechlichkeit unterstellen.
Allerdings scheint vieles unter der Hand wegzugehen und oftmals zählt anscheinend bloß der Kontostand. Geld regiert die Welt!

Das weiß man zwar schon immer, aber es ist echt erstaunlich, dass das bei so vielen Dingen gilt und das lässt mich gerade echt wütend werden!

Vielleicht hat ja jemand von euch auch gerade Probleme, eine Wohnung zu finden oder ähnliche Erfahrungen gemacht?
Würde mich über Kommentare freuen.

Wir geben zwar nicht auf, aber so wie es aussieht, wird es noch eine ganze Zeit dauern, bis wir was gefunden haben.

LG WhiteSparrow


Mehr lesen

5. September 2014 um 7:26

Willkommen im Leben
ja, leider ist es so. Aber mal Hand aufs herz, du hast zwei Punkte genannt:
es ist nicht verboten
Du kannst es verstehen
Also ich vermute, DU würdest es genauso machen. Ich im Übrigen auch. Würde ich was anderes behaupten, wäre es schlichtweg verlogen. Gut, evtl. nicht wenn es sich nur um 5Euro gehandelt hätte und die anderen mir unsympathisch wären....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Dekorationsartikel und Dekorationsmaterial
Von: medina_12565826
neu
22. August 2014 um 8:43
Noch mehr Inspiration?
pinterest